Ich schaue mich echt, diesen Artikel in der Kategorie Musik zu posten, aber da gehört er leider hin! Ich war heute auf einem Metal Event im quasi Nachbardorf Bleckede in einer tollen Lokation. Als wir ankamen spielte bereits die erste Band „The Paintbox“ und diese konnte nach dem 2/3 Titel echt überzeugen, ein Schlagzeug und eine Gitarre, die auch gesungen hat, geiler Rock/Metal Sound und ne tolle Show, echt geil am rocken, aber dann sollte es bitter werden!

The Paintbox – Foto @MaikHanikow

Die Gewinner des „Hügelrock“ Nachwuchs Events aus Boizenburg, „Stroking Breeze“ waren die Zweiten an diesem Abend, angereist mit einer Schar komischer Fans, samt „Freiwild“ Tattoos und Onkelz Shirts, erlebte ich die wohl schlechteste Darbietung in meinem Leben (und glaubt mir, ich habe Dr. and the Crippens Live gesehen!!!)

Der Schlagzeuger wusste noch zu überzeugen, aber schon der ständig labernde, selbstverliebte Gitarrist ging einem tierisch auf die Eier! Aber das war nicht das Schlimmste, das sollte noch kommen!

Stroking Breeze – Foto Maik Hanikow

Die Bass spielende „Sängerin“ klang wie Nachbars Katze, wenn sie mal wieder vom Kater – naja, ihr wisst schon! Eine Beleidigung für die Ohren und mit anzusehen, wie pseudo Metal Fans in Fascho Outfits total besoffen die Sau raus lassen, erinnerte mich auch mehr an Nazi Veranstaltungen als an Metal Events!

Sorry, solch eine Band will ich NIE WIEDER IN MEINEM LEBEN SEHEN UND HÖREN!

Kommen wir aber zum versönlichen Abschluss des Abends, den Parchimern „Trail of Blood„.  Einer jungen, aber genialen Trash/Death Metal Band, die wissen wie man ihre Instrumente bedient. Leider war das Publikum, bestehend aus zu vielen Idioten, nicht in der Lage, die Qualität der Musik zu erkennen – aber es gab zum Glück noch eine Hand voll „Old School Metalheads“ die dabei richtig abgingen!

Trail of Blook – Foto@Maik Hanikow

Headbangen, Circlepits sind was anderes als dumpfes pogen und saufen, aber die Parchimer haben es cool überstanden und ich freue mich auf deren 2. Album!