Jeder Mensch ist stolz, wenn seine Arbeit gewürdigt wird. Einen Fotografen macht es sehr stolz, wenn diese Würdigung in Form einer Veröffentlichung einhergeht und daher möchte ich Euch, voller Stolz, ein paar Fotos von mir zeigen, die es in die Presse, auf CD Cover, in Bücher oder gar in eine Ausstellung schafften.

readIT – KN IT Magazin

Mal was anderes als Menschen oder Natur oder Konzerte – Rechenzentren! Heute für meinen Arbeitgeber und unser IT Magazin:

2016-05-17 08_29_43-readIT_2016_1.pdf - Adobe Reader 2016-05-17 08_29_28-readIT_2016_1.pdf - Adobe Reader 2016-05-17 08_29_02-readIT_2016_1.pdf - Adobe Reader

 

Keimzeit: Das Buch

Beginnen wir mit einem Buch über die Ostrock Band Keimzeit, die ich viele Jahre begleiten durfte und somit auch viele der Bilder in diesem Buch aus meinem Portfolio stammen. Besonders stolz macht es mich, dass sogar das Cover Foto von mir ist.

16594924012

Fönschaum: Schaum drauf

Ein lieber Freund von mir aus Wien, bat mich ihn und seine Band bei den Proben und auf einem Live Termin zu begleiten und Fotos davon zu machen. Das Ergebnis dieses Wochenendes in der schönsten Stadt der Welt, war nicht nur gute Musik und tolle Fotos, auch die Vorder- und Rückseite der CD sollten meine Bilder schmücken.

J488x486-55588

J720x632-55599

Pflichttermin: Flyerwerbung

An dem Wochenende in Wien, lernte ich auch noch die Band Pflichttermin um die Sängerin „Planeten Heidi“ kennen, welche den Songcontest „local heroes“ an diesem Abend auch gewinnen sollten. Ein paar meiner Fotos haben Heidi und der Band so gut gefallen, dass sie diese gleich für die Flyer ihrer Tour nutzten.

J720x266-55589

Gerhke Optic: Werbung zum 50en Jahrestag

Wieder zurück in der alten Heimat, baten mich die Damen von Gehrke Optic in Boizenburg darum, die Werbe Campagne zu deren 50 jährigen Bestehen mit Fotos zu unterstützen. Dabei kamen neben Flyern, großflächigen Werbeplakaten vor allem ein tolles Brillenputztuch raus (von dem ich im übrigen immer noch kein Exemplar habe!).

J3264x2448-00653

J1252x619-00429

Fotopreis: BUGA 2009 Schwerin

Anno 2009, es ist Wahlsaison in Deutschland und ich gehe mit meiner Familie daheim an die Wahlurne, als meine Mutter merkte, dass einige Leute über mich tuschelten. Auf die Frage, was denn los sei, sagten sie ihr: Ihr Sohn hat den BUGA Fotopreis gewonnen, sind sie nicht stolz? Wäre sie sicher gewesen, wenn sie es gewusst hätte, ich wäre es auch gewesen. Da wir aber damals die SVZ nicht gelesen haben, wussten wir gar nichts davon – ich bekam dann ein Exemplar von meinem Nachbarn und als Preis ein paar BUGA Karten – am Ende der BUGA :-/

PS8-00002

Meine erste Ausstellung

Kurz nachdem ich in meine alte Heimat zurück gezogen bin, sprach mich die Kultur Verantwortliche meiner Heimatstadt darauf an, ob ich nicht eine Ausstellung im Rathaus machen möchte, ihr wäre ein anderer Fotograf abgesprungen – super, ich bin 2. Wahl und hab 3 Wochen Zeit mir was einfallen zu lassen – egal, ich hab zugesagt und ja, ich war verdammt stolz drauf, in meiner kleinen Stadt, im Rathaus, ein paar meiner Fotos (Reisen, Natur – gar nicht mein Gebiet!!!) zeigen zu dürfen.

J706x1000-55593

Ich entschied mich für das Thema, da ich in den ersten Wochen in meiner alten Heimat merkte, dass viele Leute nie in ihrem Leben über die Grenzen des Landes (und ich meine hiermit nicht Deutschland, sondern Mecklenburg!) raus gekommen sind und versuchte eine Brücke zu schlagen, mit Fotos aus der Region und als Kontrast, mit Ländern dieser Welt, die ich bereits bereisen konnte und dort lebte. Es erfreute mich umso mehr, dass neben meinen Freunden auch über 200 anderen Menschen, an einem verschneiten Freitag Abend, den Weg ins Rathaus gefunden haben. Auch möchte ich mich recht herzlich bei der Boizenburger Polizei bedanken, die mir und den anderen Ausstellungsteilnehmern, für das Parken auf dem Rathaus Markt ein Knölchen verpasst haben!

PS8-00011

Kleine Geschichte am Rande. Die Ausstellung war am Freitag, 27.1. und warum auch immer, hatte ich mir den Samstag gemerkt. Meine Mutter rief mich 10 Minuten vor Ausstellungsbeginn an, wo ich denn bleibe, man warte auf mich – mist, total verpennt, also ab in die erst besten Klamotten die rum lagen und los – den Anschiss meiner Mutter, Tante, Oma, Opa, wie ich aussehe könnt Ihr Euch sicher denken, wenn Ihr die Fotos hier seht….. :-/

T2910x2074-01697